Warum Online-Bewertungen auch für den stationären Einzelhandel wichtig sind

Wer kennt es nicht? Bevor etwas gekauft wird, sei es online oder offline, wird zunächst einmal nach weiteren Meinungen gefragt. Dies läuft meistens über Online-Bewertungen. Früher stammten diese aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis, wohingegen sie heutzutage vor allem über Bewertungsportale bzw. Google eingeholt werden. Dabei halten rund 70% der Nutzer positive Produktbewertungen für ein kaufentscheidendes Kriterium.

Der Software-Anbieter Capterra ermittelte im Rahmen einer Studie, die 2019 veröffentlicht wurde, folgende Werte:

  • 26% der Nutzer lesen vor jedem Kauf die jeweiligen Online-Bewertungen
  • 48% der Nutzer informieren sich häufig vor dem Kauf durch die Lektüre von Online-Bewertungen
  • 22% der Nutzer lesen gelegentlich vor einem Kauf entsprechende Online-Bewertungen
  • Lediglich 4% der Kunden lesen wenig bis gar keine Online-Bewertungen

Doch die Bewertungen beeinflussen nicht nur das Kaufverhalten der Kunden im Hinblick auf einzelne angebotene Produkte: Heutzutage wird die allgemeine Reputation eines Unternehmens auf Grundlage von Kundenbewertungen gebildet. Die verschiedenen Marketingstrategien eines Unternehmens können noch so gut durchdacht und umgesetzt sein, am Ende stellt die Stimme des Kunden den entscheidenden Erfolgsfaktor dar.

Online Bewertungen üben also einen erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung aus. Dies ist allerdings nicht nur für den Online-Handel von Bedeutung, sondern auch für stationäre Händler. Denn im digitalen Zeitalter informieren sich die Verbraucher im Vorfeld online, ob sich ein Einkauf vor Ort überhaupt lohnt. Eine entscheidende Rolle spielen dabei die Bewertungen, die in der lokalen Suche – vor allem bei Google My Business – aufgeführt sind.

Was ist Google My Business?

Bei Google My Business handelt es sich um ein von Google bereitgestelltes Tool zur Steuerung des eigenen Unternehmensauftritts auf Google. Dabei können die Unternehmensdaten zentral verwaltet und den verbundenen Diensten wie Maps oder der allgemeinen Suche zur Verfügung gestellt werden, was eine bessere Sichtbarkeit in den Suchergebnissen ermöglicht.

Über den Google My Business Eintrag können die Kunden bequem alle benötigten Informationen wie Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, aber eben auch Bewertungen anderer Nutzer auf einen Blick einsehen.

Doch neuerdings zeigt Google zusätzlich Links zu anderen Online-Branchendiensten an. Da auch deren Daten als Referenzen genutzt werden, ist es also besonders wichtig, auch auf anderen Portalen, die eigenen Firmendaten sowie die Kundenbewertungen im Blick zu haben.

Um bei Google My Business gut zu ranken und somit auch über die lokalen Suchanfragen schnell gefunden zu werden, genügt es allerdings nicht, ein paar sehr gute Bewertungen bekommen zu haben. Die für Google ausschlaggebenden Faktoren sind nämlich zum einen die Gesamtanzahl der abgegebenen Bewertungen und zum anderen die Aktualität sowie die Unterschiedlichkeit dieser. Erhält ein Unternehmen beispielsweise zehn 5-Sterne Bewertungen infolge, hält der Algorithmus diese schnell für unglaubwürdig. Somit stellen unterschiedliche Kundenbewertungen für Google quasi die eigene Visitenkarte der Seriosität dar. Sie tragen erheblich dazu bei, die eigene Reputation und auch die eigene Glaubwürdigkeit im Netz nachhaltig zu festigen.

Welche Informationen beinhalten Bewertungen?

Allein in Deutschland existieren über 430 Bewertungsportale, welche sich von allgemeinen Bereichen bis hin zu kleinsten Nischen erstrecken. Online-Bewertungen dienen grundsätzlich dazu, über verschiedenste Aspekte rund um den Erwerb, die Beschaffenheit sowie die Nutzung und Handhabung eines Produkts aufzuklären. Dabei handelt es sich für potenzielle Kunden, die den Kauf eines Produktes in Erwägung ziehen, um eine Informationsquelle aus erster Hand. Wo im Online-Handel häufig Angaben zur Liefergeschwindigkeit, Verpackung und zur realen Produktbeschaffenheit gemacht werden, beziehen sich die Rezensionen für den stationären Handel vor allem auf die Servicequalität im Geschäft, die Ausstattung der Räumlichkeiten sowie das gesamte Kundenerlebnis.

6 Tipps wie Sie positive Online Bewertungen erhalten können

  1. Nutzen Sie verschiedene Bewertungsportale

Neben einem aktuellen und vollständigen Google My Business Eintrag sollten Sie sich auf verschiedensten Bewertungsportalen registrieren. Besonders wichtig ist es hier, auf den gängigen Portalen der eigenen Branche vertreten zu sein.

  1. Schalten Sie die Bewertungsfunktion bei Facebook frei

Auch über das soziale Netzwerk Facebook lassen sich Kundenbewertungen erhalten. Sofern Sie also über eine eigene Seite verfügen, schalten Sie die Funktion frei!

  1. Sprechen Sie Ihre Kunden direkt an

Wenn Ihre Kunden Sie nicht aus Eigeninitiative heraus bewerten, dann gehen Sie aktiv auf sie zu. Hierbei bleibt die Art und Weise ganz Ihnen überlassen – ob mündlich, per Mail oder doch über einen klassischen Pappaufsteller an der Kasse – fordern Sie Ihre Kundschaft auf, Sie online zu bewerten.

  1. Gestalten Sie den Bewertungsprozess so einfach wie möglich

Die wenigsten Kunden haben Lust, sich zunächst umständlich durch verschiedenste Seiten zu klicken oder gar einen Account zu erstellen, nur um Ihnen eine freundliche Bewertung zu hinterlassen. Dementsprechend sollten Sie den Bewertungsprozess so kundenfreundlich wie möglich gestalten. Senden Sie beispielsweise einen Link direkt per Mail oder verwenden Sie einen Barcode auf einem Aufsteller an der Kasse oder auf dem Bon.

  1. Schaffen Sie Anreize

Sollten Sie auch über die bereits gegebenen Tipps nicht genügend Online-Bewertungen erhalten, probieren Sie es doch mal mit gewissen Anreizen. Das können zum Beispiel Rabatte für den nächsten Einkauf, die Teilnahme an einem Gewinnspiel oder ein gratis Produkt sein. Stellen Sie sich vor, Sie wären in der Position Ihres Kunden. Was würde sie motivieren, etwas Zeit aufzuwenden und eine Online-Bewertung zu verfassen?

  1. Nutzen Sie kritische Stimmen für sich

Negative Kommentare und Bewertungen sind nicht automatisch als schlecht anzusehen. Antworten Sie angemessen und professionell auf jene Bemerkungen und nutzen Sie diese, um Ihr Angebot zu verbessern und Ihren Kunden zu suggerieren, dass Sie sich deren Meinung zu Herzen nehmen. Zeigen Sie Empathie und senden Sie somit positive Signale an potenzielle Neukunden.

Weitere Blog-Artikel

  • Warum Online-Bewertungen auch für den stationären Einzelhandel wichtig sind

    Wer kennt es nicht? Bevor etwas gekauft wird, sei es online oder offline, wird zunächst einmal nach weiteren Meinungen gefragt. Früher stammten diese aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis, wohingegen sie heutzutage vor allem über Bewertungsportale bzw. Google eingeholt werden. Dabei halten rund 70% der Nutzer positive Produktbewertungen für ein kaufentscheidendes Kriterium.

    Mehr lesen
  • Waren versenden

    Jeder der einen Onlineshop erstellt kommt schnell an den Punkt, an dem entschieden werden muss, welche Versandoptionen angeboten werden sollen. Was viele unterschätzen ist hierbei der Einfluss, den die passende Auswahl eines Versanddienstleisters für einen Onlineshop hat. Denn Kund*innen werden sich immer für eine schnellere Lieferoption entscheiden. Ob am Ende gekauft wird, steht also immer in Relation zu den zur Verfügung stehenden Versandoptionen und Lieferzeiten.

    Mehr lesen
  • Einrichtung des Fräulein Shopify Accounts

    Nachdem die Modeboutique Fräulein über Jahre hinweg erfolgreich eine Social Media Community auf Facebook und Instagram aufgebaut hat, war der nächste logische Schritt die Option, dass Kund*innen die Produkte auch online erwerben können. Die Grundlage, um Produkte auf Facebook oder Instagram anbieten zu können, ist ein bestehender Onlineshop. Hierbei fiel die Wahl auf den Betreiber Shopify, mit dessen App-Funktion eine plattformübergreifende Einbindung und Veröffentlichung der Produkte möglich ist. Shopify bietet hierbei eine kostenlose Nutzung von 90 Tagen an, die mehr als ausreichend für alle nötigen Einstellungen ist.

    Mehr lesen
  • Produktvideos erstellen

    Eine weitere Möglichkeit, Kunden die eigenen Produkte näher zu bringen, sind Produktvideos. Das Fräulein versorgt seine Community bereits seit einiger Zeit fast täglich mit Videos, um ihnen die neusten Produkte und Looks aus ihrer Boutique vorzustellen - und das mit einer ganz persönlichen Note von Inhaberin Simona. Neben einer präzisen Produktbeschreibung und -vorführung sind auch Authentizität und Professionalität wichtig, um einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen. Ein kleines persönliches Video fördert die Kundenbindung. Da zwischen den Kunden im stationären Geschäft und dem Fräulein bereits eine sehr persönliche Beziehung herrscht, möchte das Fräulein auch diesem Image online treu bleiben.

    Mehr lesen
  • Aussagekräftige Produktbeschreibungen verfassen

    Neben überzeugenden Produktfotos sind die Produktbeschreibungen essenziell für einen gelungenen Online-Auftritt. Gute und einzigartige Beschreibungen sind wichtig, weil sie den Kunden die entscheidenden Informationen zu den Artikeln geben. Sie liefern Gründe, warum sie genau dieses Produkt brauchen. Außerdem sollen sie dazu beitragen, dass sich der eigene Online-Auftritt von den Mitbewerbern abhebt - gerade, wenn es die angebotenen Produkte in ähnlicher Version bereits in anderen Online-Shops zu kaufen gibt, kann ein guter Produkttext entscheidend sein.

    Mehr lesen
  • Produktfotos aufnehmen: Wie Sie Ihre Artikel in Szene setzen

    Produktfotos sind ein elementarer Bestandteil im Kaufprozess. Aussagekräftige, detaillierte und liebevoll gestaltete Fotos sind enorm wichtig für Kunden, da sie das Produkt online nicht anfassen, anprobieren oder genauer unter die Lupe nehmen können. So sind Fotos aus verschiedenen Positionen sowie Detailansichten von einzelnen, markanten Stellen des Artikels von Vorteil. Eine gute Darstellung hilft also nicht nur dem Kunden, sondern letztendlich auch dem Händler, da sich die Retourenquote dadurch reduzieren kann.

    Mehr lesen
  • Warenverfügbarkeit sicherstellen

    Neben der richtigen Auswahl des Sortimentes spielt die Verfügbarkeit der Waren eine sehr wichtige Rolle beim Aufbau eines Online-Shops. Gerade für Einzelhändler, die ganz frisch den Aufbau eines zusätzlichen Vertriebswegs gestartet haben, stellen sich einige Fragen: Wie viel Ware ordere ich? Kann ich ein Commitment mit meinen Lieferanten vereinbaren, damit ich zum einen flexibel bin und zum anderen keine hohe finanzielle Belastung tragen muss? Wie gehe ich mit einer großen Nachfrage um?

    Mehr lesen
  • Produktsortiment gestalten

    Die Gestaltung des Sortimentes für den Online-Betrieb ist eines der wichtigsten Überlegungen, die ein Händler vor dem Aufbau des Online-Shops durchdenken sollte. Die „richtige“ Auswahl des Sortiments kann eine wesentliche Kosten- und Zeitersparnis für den Betreiber bedeuten und auch das Umsatzpotential optimieren. Nicht immer ist die beste Lösung für den eigenen Online-Shop ein möglichst breites Sortiment anzubieten. Mit viel Auswahl wird oft eine hohe Umsatzchance verbunden, weil eine größere Zielgruppe angesprochen wird. Zu viel Auswahl kann allerdings, gerade für kleinere Händler, schnell zu hohen Beschaffungs- und Lagerkosten und damit Verwaltungsaufwand (unter anderem für Warenwirtschaft und Marketing) führen.

    Mehr lesen
  • „Anfassbar gut.“ stellt vor: Die Experience-Management-Plattform zenloop

    Sie sind Unternehmer und legen Wert auf zufriedene Kunden? Sie betreiben einen Online Shop? Mit zenloop werden Ihnen eine stärkere Kundenbindung und höhere Umsätze leicht gemacht! Das 2016 gegründete Berliner Start-Up ermöglicht es aktuell schon mehr als 120 namhaften Unternehmen aus verschiedenen Branchen an den verschiedenen Abschnitten ihrer Customer Journey automatisiert Kundenfeedback zu erheben. Darüber hinaus erstellt die Plattform anhand der Auswertungen individuelle Lösungen zur Kundenbindung und -rückgewinnung.

    Mehr lesen
  • Zielgruppen im Handel definieren & Community aufbauen

    Eine Community ist die Basis für den Erfolg. Das gilt sowohl online als auch offline! Das Fräulein – Mode und Wohnen hat es geschafft, sich in den letzten Jahren auf ihren Social-Media-Kanälen eine große Anhängerschaft aufzubauen - und zwar organisch. Das bedeutet, dass Simona und ihr Team Reichweite generiert haben, ohne bezahlte Beiträge zu schalten. Facebook unterscheidet zwischen organischer und bezahlter Reichweite. Wenn eine Person einen unbezahlten Beitrag der Fräulein-Facebook-Seite gesehen hat, spricht man von „organisch“. Sieht eine Person jedoch einen Beitrag, der mit einer bestimmten Geld-Summe hinterlegt wurde, so handelt es sich um eine „bezahlte Reichweite“.

    Mehr lesen