Blog

  • Produktsortiment gestalten

    Die Gestaltung des Sortimentes für den Online-Betrieb ist eines der wichtigsten Überlegungen, die ein Händler vor dem Aufbau des Online-Shops durchdenken sollte. Die „richtige“ Auswahl des Sortiments kann eine wesentliche Kosten- und Zeitersparnis für den Betreiber bedeuten und auch das Umsatzpotential optimieren. Nicht immer ist die beste Lösung für den eigenen Online-Shop ein möglichst breites Sortiment anzubieten. Mit viel Auswahl wird oft eine hohe Umsatzchance verbunden, weil eine größere Zielgruppe angesprochen wird. Zu viel Auswahl kann allerdings, gerade für kleinere Händler, schnell zu hohen Beschaffungs- und Lagerkosten und damit Verwaltungsaufwand (unter anderem für Warenwirtschaft und Marketing) führen.

    Mehr lesen
  • „Anfassbar gut.“ stellt vor: Die Experience-Management-Plattform zenloop

    Sie sind Unternehmer und legen Wert auf zufriedene Kunden? Sie betreiben einen Online Shop? Mit zenloop werden Ihnen eine stärkere Kundenbindung und höhere Umsätze leicht gemacht! Das 2016 gegründete Berliner Start-Up ermöglicht es aktuell schon mehr als 120 namhaften Unternehmen aus verschiedenen Branchen an den verschiedenen Abschnitten ihrer Customer Journey automatisiert Kundenfeedback zu erheben. Darüber hinaus erstellt die Plattform anhand der Auswertungen individuelle Lösungen zur Kundenbindung und -rückgewinnung.

    Mehr lesen
  • Zielgruppen im Handel definieren & Community aufbauen

    Eine Community ist die Basis für den Erfolg. Das gilt sowohl online als auch offline! Das Fräulein – Mode und Wohnen hat es geschafft, sich in den letzten Jahren auf ihren Social-Media-Kanälen eine große Anhängerschaft aufzubauen - und zwar organisch. Das bedeutet, dass Simona und ihr Team Reichweite generiert haben, ohne bezahlte Beiträge zu schalten. Facebook unterscheidet zwischen organischer und bezahlter Reichweite. Wenn eine Person einen unbezahlten Beitrag der Fräulein-Facebook-Seite gesehen hat, spricht man von „organisch“. Sieht eine Person jedoch einen Beitrag, der mit einer bestimmten Geld-Summe hinterlegt wurde, so handelt es sich um eine „bezahlte Reichweite“.

    Mehr lesen
  • „Anfassbar gut.“ digitalisiert das Fräulein

    Der Startschuss ist gefallen – am 11.05.2020 ging es mit einer neuen Aktion von „Anfassbar gut.“ los! Wir helfen einem Händler beim nächsten Schritt der Digitalisierung und erstellen einen Online-Shop. Wir möchten den Laden dabei unterstützen, online und offline ideal miteinander zu kombinieren - und über unsere Erfahrungen berichten. Die digitale Entwicklung stellt Einzelhändler vor immer neue Herausforderungen. Kunden kommen gerne in den Laden, um sich inspirieren und beraten zu lassen, erwarten aber auch zunehmend, dass ihm weitere Informations- und Verkaufskanäle zur Verfügung stehen.

    Mehr lesen
  • Abmahnung: Von schmerzhaften Lernprozessen im Internet

    Abmahnungen sind grundsätzlich ein sinnvolles Instrument zum Schutz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) der Konkurrenz. Mit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO – seit Mai 2018 in Kraft – zeigt sich aber auch die Kehrseite der Medaille in immer größer werdenden Umfang. Eine ganze Batterie von Rechtsanwälten, Kanzleien, stellvertretend für Ihre Mandaten, und Vereinen können Abmahnungen missbräuchlich als Geschäftsmodell nutzen.

    Mehr lesen
  • Entstehung des SI-Abmahnschutzes

    Seit den Anfängen sind die Unternehmen der SIGNAL IDUNA Gruppe eng mit Handwerk und Handel verknüpft. So legten vor über 100 Jahren selbstständige Handwerker und Einzelhändler in Dortmund und Hamburg die Wurzeln des heutigen Gleichordnungskonzerns. Mit diesen Zielgruppen sind wir bis heute eng verbunden . Um die Bedürfnisse des Handels noch besser zu verstehen und passgenaue Lösungen entwickeln zu können, geht die SIGNAL IDUNA seit einiger Zeit noch stärker in den Dialog mit der Zielgruppe. Aus diesem Grund wurden bereits 2019 über 100 Tiefeninterviews und Testings mit Händlern aus ganz Deutschland durchgeführt. Das Ziel dieses Vorgehens: Produkte und Services zu entwickeln, die im Alltag des Kunden echte Probleme lösen.

    Mehr lesen
  • 13 Fehler, die nicht in Ihren AGB vorkommen dürfen

    Als Online-Händler akzeptieren Sie nicht nur beim Einkauf von Waren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ihrer Lieferanten, sondern verwenden vermutlich auch selbst AGB, wenn Sie ihre Waren an Kunden vertreiben. Ein umfangreiches Regelwerk im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) sowie eine sehr auf den Einzelfall und die einzelne Klausel bezogene Rechtsprechung regelt präzise, welche Klauseln zulässig und welche schlichtweg unwirksam sind.

    Mehr lesen
  • Listing: Nur wer online stattfindet, wird auch offline gefunden

    Vor den Zeiten des Internets war der jährliche Eintrag in den Gelben Seiten im Zweifelsfall ausreichend, um von potentieller Kundschaft gefunden zu werden. Heute ist es für viele kleine und mittlere Unternehmen nahezu überlebenswichtig, auf einer ganzen Reihe von Online-Portalen präsent zu sein, und das mit möglichst aktuellen Informationen. Den Überblick über die Möglichkeiten relevanter Positionierungen oder auch „Listings“ zu behalten, ist in Anbetracht der Vielzahl der Angebote echte Sisyphusarbeit.

    Mehr lesen
  • Bewertungen: Vom fairen Kommentar zum Rufmord

    Rückmeldungen, oder auch Feedback, geben uns die Möglichkeiten zu wachsen und Gutes noch besser zu machen. Das gilt im Leben und auch für den Handel. Dazu kommt, dass sich immer mehr Kunden vor einer Kaufentscheidung online informieren. Den dabei häufig genutzten Online-Bewertungen wird dabei großes Vertrauen entgegengebracht. Es ist entsprechend sinnvoll, sich mit Kundenbewertungen im Internet zu beschäftigen.

    Mehr lesen
  • Kundenbewertungen im E-Commerce

    Die meisten Konsumenten machen ihre Kaufentscheidung immer mehr von den Bewertungen und Kommentaren zu einem Produkt oder einer Dienstleistung abhängig. Der Bundesgerichtshof hat nun die Kundenbewertungssysteme auf Online-Marktplätzen als besonders schützenswert ermittelt und als gesellschaftlich erwünscht dargestellt.

    Mehr lesen