Liebe auf den 2ten Blick

Mode ein zweites Leben schenken

 

Im Mai 2021 wurde der außergewöhnliche Second-Hand-Laden und Concept Store im kleinen, aber feinen Örtchen Trier gegründet. Inhaberin Rebecca Enders legt bei ihrem Geschäft einen besonderen Wert auf Regionalität und die gegenseitige Unterstützung kleiner Händler. Neben ausgewählter trendiger und moderner Second-Hand-Mode findet ihr weitere Schätze wie kleine regional hergestellte Produkte, zu denen unter anderem Schmuck, Accessoires und Dekoration zählen. Schaut gerne mal vorbei – hier ist für jeden etwas dabei!

Liebe auf den 2ten Blick – die spontane Entstehungsgeschichte

Nachdem Rebecca viel durch die Welt gereist ist und für einige Jahre in den USA und den Niederlanden gelebt hat, zog es sie schließlich zurück in die Heimat nach Trier. Dort hat sie viele Jahre lang und bis vor kurzem noch in Teilzeit im Verwaltungswesen gearbeitet.

Sie hatte bis zur Eröffnung des eigenen Stores also keinerlei Berührungspunkte mit der Handelsbranche. Umso bewundernswerter ist ihre Erfolgsgeschichte. Die Gründerin Rebecca Enders war bereits auf ihren zahlreichen Reisen an verschiedensten Orten der Welt begeistert vom Second Hand Konzept und der Modernität in diesen Läden. Sie erzählt uns:

„Ich habe in sehr vielen großen Städten auf der Welt coole und vor allem moderne Second-Hand-Läden kennengelernt. Das Konzept hat mich echt begeistert. Da habe ich mich immer gefragt, warum es solche Läden nicht auch hier in Trier gibt. Naja irgendwann kam ich zu dem Schluss: Wenn es so einen Laden nicht gibt, dann mache ich eben selbst einen auf.“

Gesagt. Getan. Innerhalb von vier Monaten plant und setzt Macherin Rebecca diese Idee ganz nach ihrem Motto „Go big or go home.“ um.

Dabei war es ihr besonders wichtig, keinen klassischen Second-Hand-Laden mit ausschließlich Vintage-Teilen zu eröffnen. Ihr Anliegen war es, etwas Neues, Frisches und Modernes nach Trier zu bringen. Da Trier eine Studentenstadt ist, erzählt sie uns, was für sie ebenfalls wichtig ist:

„Ich wollte auch mehr junge Leute dazu bringen, gerne in Second-Hand-Läden einzukaufen. Es sollte für jeden etwas dabei sein, also auch für Studenten.“

Qualitativ hochwertige und neuwertige Mode zu einem fairen Preis lautet die Devise. Liebe auf den 2ten Blick hebt sich klar vom klassischen „alten Second-Hand-Laden“ ab. Rebecca erklärt uns:

„Ich wusste direkt: Ich werde im Laden keine billigen Ramschsachen haben und auch keine klassische Wühlkiste. Stattdessen sollte es eine ausgewogene Mischung aus günstigen, trendigen und modernen Markensachen sein.“

Neben einer zahlreichen Auswahl an modischen Artikeln betont die motivierte Gründerin, dass ihr die Regionalität und die Unterstützung von regionalen Kleinhändlern besonders wichtig ist. So wurde aus der Idee des Second-Hand-Geschäfts ein Concept Store. Rebeccas Konzept lautet: Coole, lokale Produkte, die in gewisser Weise einzigartig sind. Sie erzählt uns: „Das sind meine Kleinunternehmermädels, die zum Beispiel den Schmuck, den ich hier auch verkaufe, selbst herstellen. Wieder andere machen Tassen mit ihren eigenen Zeichnungen. Grundsätzlich also alles toller Kleinkram, Deko und Accessoires.“

Wow, da habt ihr ja echt einiges zu bieten! Super!

Was zeichnet Liebe auf den 2ten Blick aus?

Wenn Liebe auf den 2ten Blick in drei Wörtern beschrieben werden müsste, dann wären diese eindeutig: Gesellig, modern und gemütlich.

Der kleine Laden in der Trierer Innenstadt hat alles, was das Herz einer Modeliebhaberin begehrt. Von Marken wie Nike über Tommy Hilfiger bis hin zu Zara ist hier alles dabei. Jedes Teil, dass es in die Regale des Geschäfts schafft, wird dabei von Rebecca selbst ausgesucht. Sich bei der ganzen Auswahl entscheiden zu können, stellt sich dabei nicht immer als ganz so einfach raus.

„Für mich ist es immer noch ein bisschen schwierig, die Produktauswahl zu treffen. Man darf natürlich nicht ausschließlich danach gehen, was einem selbst gefällt. Geschmäcker sind schließlich unterschiedlich. Ich achte immer stark darauf, wie alt die Teile sind. Ich nehme zum Beispiel keine Vintage Sachen in den Laden, sondern wirklich nur Sachen, die maximal zwei bis drei Jahre alt sind – es sei denn, es ist mal ein wirklich superfancy-cooles älteres Teil dabei, wo ich denke, dass es einfach in den Laden muss. Ansonsten wähle ich nach Trends aus. Eben das, was die Leute gerade haben wollen.“,

berichtet uns die Gründerin von der Produktauswahl.

Auffällig ist, dass Rebecca in unserem Interview immer in Wir-Form von Liebe auf den 2ten Blick spricht. Den Hintergrund dazu erklärt sie uns folgendermaßen:

„Der Laden ist einfach ein Wir! Da stecken neben mir auch meine Freunde, meine Familie und teilweise auch die Kunden hinter, die Freunde geworden sind, dir mir aushelfen oder abends mit mir auf der Couch sitzen und Etiketten schreiben. Es war von Anfang an für mich immer ein Wir und dafür bin ich sehr dankbar.“

Mittlerweile besteht das Liebe auf den 2ten Blick-Team auch noch aus zwei weiteren Mitarbeiterinnen.

„F*ck fast fashion.“

Mit dem polarisierenden Motto des Stores möchte Rebecca ein klares Statement gegen den Massenkonsum im Modebereich setzen. Sie will dieses Motto in die Welt tragen und so immer mehr Menschen auf das moderne und nachhaltige Second-Hand-Konzept aufmerksam machen. Denn Second-Hand-Stores entsprechen schon lange nicht mehr dem alten Klischee der vollgestellten, müffelnden Läden!

Aktuell findet man bei Liebe auf den 2ten Blick ausschließlich Frauenkleidung. Gerne würde Rebecca Enders auch Mode für Herren anbieten, jedoch wird diese bis dato noch nicht wie gewünscht angenommen.

In naher Zukunft zieht der Store bereits in größere Räumlichkeiten um. Dort plant Rebecca bereits die Einrichtung einer kleinen Vintage- und einer größeren Unisex Ecke.

„Viele Frauen tragen z. B. die Hoodies ihres Freundes in oversized. Die sind gemütlich und sehen gut aus und sind zudem natürlich auch was für Männer. Also eine echt gute Möglichkeit, alle Geschlechter zu erreichen.“,

erklärt uns Rebecca.

Ausblick

Bezüglich der Zukunft hat Rebecca schon zahlreiche Ideen und einige konkrete Pläne. Die erste Veränderung steht wie bereits erwähnt schon kurz bevor. Liebe auf den 2ten Blick zieht in ein größeres Ladenlokal um. Mit dem Umzug erweitert die Gründerin das Sortiment auf Second-Hand Brautmode:

„Das Thema steht für mich schon länger im Raum. Ich kriege auch immer super viele Anfragen, ob ich auch Brautkleider zum Verkauf annehme, weil wir das in Trier noch nicht haben. Brautkleider erfordern nur eben auch sehr viel Platz. Den haben wir zum Glück ja bald. Ansonsten könnte ich mir auch vorstellen, noch einen weiteren Laden in einer anderen Stadt aufzumachen, wenn alles super läuft, aber das ist noch Zukunftsmusik.“

Für den neuen Laden plant sie ebenfalls regional hergestellte Merchandise Artikel mit ihrem Motto „F*ck fast fashion“ bedrucken zu lassen, welche ihre Kunden vor Ort kaufen können. An Ideen mangelt es der kreativen Rebecca auf jeden Fall nicht. Sie erzählt von einer langen Liste, auf der viele weitere Einfälle stehen. Wir sind gespannt, was da noch kommt und wünschen euch alles Gute für den Umzug und den Einstieg ins Second-Hand Brautmodengeschäft!

„Anfassbar gut.“

„Das ist eine super coole Idee über die Initiative ‚Anfassbar gut‘ den Handel zu unterstützen sowohl für meine Kundinnen als auch für mich.“

„Kleine Unternehmen, die täglich für ihre Kunden da sind, sind anfassbar. Wir sind vor Ort, wir sind klein, wir sind sehr nah am Kunden – einfach anfassbar gut.“

 

Wir haben uns sehr darüber gefreut, euch im Rahmen unseres Gewinnspiels kennenlernen zu dürfen!

Danke, Liebe auf den 2ten Blick!

Liebe auf den 2ten Blick

Brückenstraße 13, 54290 Trier

 

Instagram: @liebeaufden2tenblick

Facebook: @liebeaufden2tenblick