AR – Die neue Revolution im Einzelhandel

Augmented Reality (oder auch kurz: AR) bekommt stets steigenden Einfluss auf unser gesamtes Leben. Von mobilen Funktionen bis hin zu modernen Kameras und Parallelwelten ermöglicht Augmented Reality das, was sich das menschliche Gehirn nur vorstellen kann, indem es in Echtzeit erweiterte Informationen oder Gegenstände visuell darstellt.

 Das Thema „AR im Handel“ ist jedoch noch in den Startsprüngen. Die Corona-Pandemie gibt dieser Revolution einen Kick-Start und hilft aus den Kinderschuhen. Eine Umfrage zeigt, dass sich nun 37% der Deutschen Kunden seit der Corona-Krise vermehrt für den Einsatz von AR-Produkten im Handel interessieren.

Wie kann Augmented Reality nun den Einzelhandel revolutionieren?

Da es sich bei AR um eine Überlagerung von Digitalität und Realität in Echtzeit handelt, sind nahezu unendlich viele Möglichkeiten denkbar. Diese reichen beispielsweise von AR-Spiegeln bis hin zu Living Prints. Die Implementierung von Augmented Reality im Einzelhandel würde diesem erneut frische Luft beifügen, wodurch das gesamte Interesse am Einzelhandel steigt und der Vorsprung des Onlinehandels geringer werden würde.

 

Der AR-Spiegel oder auch AR-Mirror

Der AR-Spiegel ermöglicht es, alle Kleidungsstücke eines Geschäfts komprimiert an einer Stelle abrufen zu können. Hier hört es jedoch nicht auf. Diese Kleidungsstücke können in Echtzeit am Körper digital dargestellt werden, sodass physischer Kontakt zugunsten der in der Pandemie notwendigen Abstandsregeln nahezu vermieden wird. Ebenfalls können Verbrauchsprodukte wie Make-Up im Spiegel digital aufgetragen werden. Dadurch werden keine Testprodukte mehr benötigt, was zu sinkenden Kosten seitens der Einzelhändler führen kann. Zusätzlich schützt dieses Vorgehen ebenfalls die Umwelt, da weniger Abfall und Müll entstehen. Ebenso kann weitere Werbung im Spiegel eingeführt werden. Somit wird der Kunde exemplarisch mit weiteren Produkten in Kontakt gebracht, die auf seine vorherigen Interessen angepasst sind. Große Unternehmen wie H&M, Zara und weitere zählen bereits in Pilotprojekten auf diese Technologie.

 

Die Verbindung von Online und Offline mit Living Products

 Bei dieser Methode können Produkte über die Smartphone-Kamera im eigenen Zuhause eingebunden und abgebildet werden. So können die Kunden sich einen ersten Eindruck von Produkten und ihrer Wirkung in den eigenen vier Wänden machen und es auch kaufen – ohne den Artikel je in der Hand gehalten zu haben. Sie filmen also ein Zimmer, in dem Sie ein Möbelstück haben möchten und fügen es ganz einfach auf Ihrem Smartphone ein. Haben die Kunden nun das passende Produkt gefunden, können sie das Produkt entweder unmittelbar Online kaufen, oder vor Ort das Produkt mitnehmen, da bereits durch Augmented Reality festgestellt wurde, dass das Produkt passt. Diesen Effekt nennt man den ROPO-Effekt („research online, purchase offline“). Diese Funktion wird bereits bei dem schwedischen Möbelunternehmen IKEA genutzt.

 

Die Kreativität der Living Prints

Wie die Wörter schon sagen, handelt es sich hierbei um „lebendige Druckereien“. Living Prints werden ebenfalls die Zukunft des Marketings und der Werbemedien grundlegend beeinflussen. Hierbei erwachen Druckereien in Katalogen oder Büchern zum Leben. Dementsprechend erhöht sich die Betrachtungszeit und das generelle Interesse wird durch die Visualisierung messbar gesteigert.

Höhere Einkaufsquote durch besseres Einkaufserlebnis

Bevor ein Kunde ein Produkt tatsächlich kauft, muss dieser überzeugt werden. Die Konversionsrate möglichst hoch zu halten, stellt für viele Einzelhändler ein großes Problem dar. Durch die vergangenen Erkenntnisse ist uns bewusst, dass Menschen primär anhand von Emotionen agieren. Somit ist es kein Geheimnis, dass glückliche Kunden, die beim Einkaufen Spaß empfinden, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit ein Produkt erwerben. Genau hier kommt die innovative Technologie der Augmented Reality ins Spiel. Durch den Einsatz von diesen Technologien steigt das Vertrauen der Kunde: Die Kunden sind besser informiert und haben deutlich mehr Spaß am Einkaufen, da es sich um eine neue Art der Beschäftigung handelt. Durch die ideale und neue Erfahrung ist nicht nur die Einkaufsquote höher, sondern ebenfalls die Kundenzufriedenheit wesentlich besser. Dies bedeutet wiederum, dass die Kunden höchstwahrscheinlich einen erneuten Besuch in Erwägung ziehen.

 

Der Nutzen von AR für Einzelhändler

Die Zukunft von Augmented Reality ist durch das steigende Interesse der Konsumenten bereits bestimmt. Laut einer Get-App Studie haben bereits 13% der Kunden konkrete Erfahrungen mit Augmented Reality im Handel gemacht. Es liegt somit auch an den Unternehmern, auf diesen Trend aufmerksam zu werden und so früh wie möglich einen neuen Standard des Einkaufens zu bieten. Durch die unkomplizierte Einbindung stellt Augmented Reality zusätzlich ein innovatives Marketing-Instrument dar. Durch jegliche Nutzung dieser neuen Technologie können Sie nicht nur die Kundenbindung Ihres Unternehmens nachhaltig steigern, sondern ebenfalls neue Kunden gewinnen und somit Ihre Marken- und Unternehmensbekanntheit deutlich erhöhen.

Weitere Blog-Artikel

  • Der Wandel im Handel - die immer größer werdende Bedeutung der Digitalisierung

    Mehr lesen
  • Durch Concept- und Pop-up-Stores, Menschen in die Innenstädte ziehen.

    Neuartige Einzelhandelskonzepte wie Concept und Pop-up-Stores erzielten in den letzten Jahren Aufmerksamkeit und Abwechselung in den Innenstädten. Ein Concept Store…

    Mehr lesen
  • Digitale Lösungsanbieter für den Mittelstand: Penta und SIGNAL IDUNA vereinbaren Partnerschaft

    Penta und die Signal Iduna Gruppe haben die erste digitale Finanz-Kooperation speziell für den deutschen Mittelstand vereinbart. Die digitale Banking-Plattform…

    Mehr lesen
  • AR - Die neue Revolution im Einzelhandel

    Augmented Reality (oder auch kurz: AR) bekommt stets steigenden Einfluss auf unser gesamtes Leben. Von mobilen Funktionen bis hin zu…

    Mehr lesen
  • Kfz: Ende der Wechselfrist naht

    (Oktober 2021) Die Tage werden deutlich kürzer, und geben ein deutliches Zeichen: Wer zum 1. Januar 2022 seinen Kraftfahrtversicherer wechseln…

    Mehr lesen
  • Google-Updates: Die wichtigsten Änderungen des Google-Algorithmus

    Für den kommenden Monat, April 2021, hat Google zwei Änderungen an seinem Algorithmus angekündigt, welche Auswirkungen auf die Webseitenstrategien von…

    Mehr lesen
  • Digitalisierung finanzieren: Welche Optionen hat der Handel?

    Nicht erst die Corona-Krise hat gezeigt, dass viele Branchen in Fragen der Digitalisierung aufholen müssen. Auch im Handel gibt es…

    Mehr lesen
  • regyonal – Macht das Einkaufen zukunftsfähig

    Gerade durch die Pandemie geht der Trend immer mehr zum Online-Shopping. Wie kann man die Kunden zurück in den Einzelhandel…

    Mehr lesen
  • KfW passt Förderkredite aus dem Corona-Sonderprogramm an

    Corona-Hilfskredite für Unternehmen werden zu einem großen Teil von Förderbanken wie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergeben. Die KfW hat…

    Mehr lesen
  • Warum Online-Bewertungen auch für den stationären Einzelhandel wichtig sind

    Wer kennt es nicht? Bevor etwas gekauft wird, sei es online oder offline, wird zunächst einmal nach weiteren Meinungen gefragt.…

    Mehr lesen