SI-Abmahnschutz

Die einzigartige Absicherung der SIGNAL IDUNA gegen Online-Abmahnungen im Einzelhandel!

Der Schutz vor Abmahnungen: Schon für umgerechnet 24,99€ im Monat!

  • Frank Rehme, Handelsexperte
    "Das ist genau das, was Händler brauchen.
    Die große Sorge vor Online-Abmahnungen wird Ihnen durch den SI-Abmahnschutz genommen."



Unsere Kernleistungen

Online sicher im Einzelhandel agieren: mit dem SI-Abmahnschutz können Sie sich ganz auf Ihr Unternehmen fokussieren – und wir kümmern uns um Ihre Absicherung!

  • Absicherung

    von Online-Abmahnungen bis 100.000€ im Jahr.

  • Garantierte Leistung

    durch unmittelbaren Rechtsanspruch aus dem Versicherungsvertrag.

  • Vollständiger Ersatz

    der gerichtlichen und außergerichtlichen Abmahnkosten.

SI-Abmahnschutz abschließen
  • SI-Abmahnschutz

    Der SI-Abmahnschutz sichert Ihren eigenen Online-Auftritt und Ihren Webshop ab.

    Monatlicher Beitrag*: 24,99 Euro
    *Beiträge werden jährlich abgebucht.
    Online abschließen
  • Optionale Erweiterung um Plattformvertrieb

    Es besteht die Möglichkeit, zusätzlichen Schutz für Ihren B2C-Handel über Plattformen wie Amazon, eBay, Rakuten etc. abzusichern.

    Monatlicher Beitrag*: 54,99 Euro
    *Beiträge werden jährlich abgebucht.
    Online abschließen

Vorteile des SI-Abmahnschutzes

SI-Abmahnschutz abschließen
    • Ersatz der Abmahngebühren, auch außergerichtliche, bis
      100.000 Euro
    • Prüfung der Abmahnung auf Rechtmäßigkeit und Verteidigung der Rechte
    • Expertenberatung bei Unterlassungserklärungen
    • Wir leisten ohne Selbstbeteiligung
    • Optionale Absicherung von Plattformvertrieb auf Ebay oder Amazon
    • Versicherungsschutz über unseren einfachen Online-Abschluss

Abmahngründe

Die Gründe für Online-Abmahnungen sind vielfältig und schwer zu überblicken. Unzureichende Angaben in Rechtstexten, eine falsche Produktbeschreibung oder eine unbedachte Äußerung auf Ihren Social Media-Kanälen – und schnell ist es passiert. Wenn Ihnen mal ein Fehler unterläuft sind wir für Sie da.

  • Verstoß gegen

    • Wettbewerbsrecht
  • Verstoß gegen

    • Datenschutz
  • Verstoß gegen

    • Markenrecht
  • Verstoß gegen

    • Urheberrecht

Abmahnrisiko

Wir wissen: Mit der eigenen Online-Präsenz wächst das Risiko einer Abmahnung

    • 47% der Online-Händler wurden im Jahre 2019 abgemahnt*
    • 1.936 € kostet eine Abmahnung im Durchschnitt*
    • +9% Steigerung der Abmahnung pro Unternehmen gegenüber dem Vorjahr*

     

    *TrustedShops_Abmahnumfrage 2019

Wie sollten Sie am Besten auf eine Abmahnung reagieren?

    • Strafbewehrte Unterlassungserklärung NICHT sofort unterschreiben
    • Geforderten Betrag NICHT sofort bezahlen
    • Die erhaltene Abmahnung innerhalb von 7 Tagen an uns senden

Wie kann ich eine Abmahnung vermeiden?

Nutzen Sie den schnellen Weg zum Rechtstext von unserem Partner Pylot!

Aktuelles aus unserem Blog

  • Rechtsdokumente: Worauf Sie bei der Gestaltung Ihres Online-Auftrittes achten sollten

    Beim Aufbau des Online-Auftrittes gibt es einige rechtliche Stolpersteine, über die man sich vorab Gedanken machen sollte! Einige wichtige Aspekte haben wir hier in unserem Blogbeitrag für Sie zusammengefasst. Zur rechtlichen Grundausstattung im B2C (Business to Consumer) Handel gehören zumindest folgende Dokumente: - AGB - Widerrufsbelehrung (inkl. Muster-Widerrufsformular) - Impressum - Datenschutzerklärung Fehlende oder fehlerhafte Dokumente bergen ein erhöhtes Abmahnungsrisiko und daher sollte sich jeder Händler mit den Inhalten und Anforderungen dieser Rechtsdokumente vertraut machen.  

    Mehr lesen
  • Abmahnung: Von schmerzhaften Lernprozessen im Internet

    Abmahnungen sind grundsätzlich ein sinnvolles Instrument zum Schutz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) der Konkurrenz. Mit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO – seit Mai 2018 in Kraft – zeigt sich aber auch die Kehrseite der Medaille in immer größer werdenden Umfang. Eine ganze Batterie von Rechtsanwälten, Kanzleien, stellvertretend für Ihre Mandaten, und Vereinen können Abmahnungen missbräuchlich als Geschäftsmodell nutzen.

    Mehr lesen
  • 13 Fehler, die nicht in Ihren AGB vorkommen dürfen

    Als Online-Händler akzeptieren Sie nicht nur beim Einkauf von Waren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ihrer Lieferanten, sondern verwenden vermutlich auch selbst AGB, wenn Sie ihre Waren an Kunden vertreiben. Ein umfangreiches Regelwerk im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) sowie eine sehr auf den Einzelfall und die einzelne Klausel bezogene Rechtsprechung regelt präzise, welche Klauseln zulässig und welche schlichtweg unwirksam sind.

    Mehr lesen